Kreuzberg – der "Heilige Berg der Franken"

Als Wallfahrtsort weist der Kreuzberg eine Jahrhunderte alte Tradition auf, die ihm den Beinamen „Heiliger Berg der Franken“ einbrachte. Doch nicht nur Wallfahrer, sondern auch zahlreiche Urlaubsgäste
und Ausflügler zieht der heilige Berg der Franken nahezu magisch an. Zusammen mit der Wasserkuppe ist er zweifellos das beliebteste Ausflugsziel in der Rhön. Aus allen Richtungen führen Wanderwege und Mountainbikerouten auf den 928 Meter hohen Gipfel hinauf. Auch die Gleitschirmflieger haben seine Reize längst für sich entdeckt.

Wer es die Stufen hinauf bis zu den drei Kreuzen schafft, wird mit einem atemberaubenden Panoramablick auf die Rhönberge und die umliegenden Rhöndörfer und bei klarer Sicht sogar bis in den Thüringer Wald, in den Vogelsberg, den Taunus und den Spessart belohnt. Im Winter bietet das größte Skigebiet mit den längsten Abfahrten der Rhön optimale Bedingungen zum Skifahren, Langlauf, Rodeln und Winterwandern sind am Kreuzberg auch möglich. Wegen seiner recht sicheren Schneelage ist der Kreuzberg einer der Mittelpunkte des Rhöner Wintersports.

Seit Dezember 2008 hat der Kreuzberg eine neue Attraktion. Das Bruder Franz Haus beinhaltet eine Ausstellung zum Thema „Franz von Assisi und Gottes Schöpfung“, nach dem Sonnengesang des Heiligen Franziskus gestaltete Meditations- und Ruheräume sowie einen Andachts- und einen Seminarraum. Das Haus wird komplettiert durch eine touristischen Informationsstelle und Funktionsräume für Wallfahrer, Wanderer und Biker.

Kardinal Faulhaber soll über den Kreuzberg mal gesagt haben: "Den Berg hinauf wallt ein langer Zug, die meisten zum Kreuze, fast alle zum Krug!" Mit anderen Worten: Nicht nur, aber auch wegen des guten Klosterbiers ist der Kreuzberg ein Muss für jeden Rhönbesucher.