Oberweißenbrunn

Eingebettet zwischen Arnsberg und Himmeldunkberg liegt Oberweißenbrunn, etwa 6 km nordwestlich von Bischofsheim. Markierte Wanderwege und Mountainbikerouten führen in alle Richtungen. Mit 620 Metern über NN ist Oberweißenbrunn das höchstgelegenste Dorf in Unterfranken. Dementsprechend hat es sich, ähnlich wie Haselbach, zu einem kleinen Wintersportzentrum entwickelt. Um Oberweißenbrunn herum und am Arnsberg findet man sowohl Skilifte als auch Langlaufloipen, eine Loipe ist sogar mit Flutlicht ausgestattet.

Nur wenige Kilometer nordwestlich, unterhalb des Teufelsberges, in der Nähe der Schwedenschanze, entspringt das Bächlein Brend, das dem Tal seinen Namen gab und sich durch die Dörfer bis nach Bad Neustadt a.d. Saale schlängelt. Sehenswert ist die Oberweißenbrunner Kirche vor allem im Innenbereich. Sie wurde 1961 aus fränkischem Bruchsandstein gebaut und ersetzt die kleine Vorgängerin aus dem 18. Jahrhundert.